Fallot’sche Tetralogie

Die Fallot’sche Tetralogie ist eine angeborene Herzfehlbildung, die sich bis auf die Arterien, die das Blut vom Herzen zur Lunge transportieren, erstreckt. Als Folge der Fallot’schen Tetralogie ist das Blut nicht ausreichend mit Sauerstoff versorgt. Deshalb ordnet man die Fallot’sche Tetralogie den zyanotischen Krankheiten zu. Bei Zyanose besteht eine so starke Sauerstoffunterversorung des Blutes, dass es zu Blaufärbungen der Fingerspitzen und des Gesichts kommen kann. Wissenswertes Bei der Fallot’schen Tetralogie … weiterlesen →

Pulmonalstenose

Eine angeborene Verengung im Bereich der Lungenschlagader wird als Pulmonalstenose bezeichnet. Ist sie auf die Herzklappe beschränkt, handelt es sich um eine Pulmonalklappenstenose. Liegt sie unterhalb der Herzklappe, ist es eine subvalvuläre Stenose, und wenn sie oberhalb der Herzklappe liegt, handelt es sich um eine supravalvuläre Stenose direkt im Bereich der Lungenschlagader. Mit einer Pulmonalstenose kommen etwa fünf bis sieben Prozent der Neugeborenen auf die Welt. Sie kann allein oder … weiterlesen →

Transposition der großen Arterien

Wenn von der Transposition der großen Arterien die Rede ist, geht es um eine Fehlbildung, bei der die beiden Hauptarterienstämme der rechten und linken Seite des Herzens vertauscht sind. Die Aorta kommt aus der rechten Herzkammer und die Lungenschlagader aus der Linken. Das hat zur Folge, dass das sauerstoffarme Blut aus den Körpervenen über die rechte Herzkammer und die Aorta in den Blutkreislauf gelangt, ohne dass es vorher mit Sauerstoff … weiterlesen →

Aortenisthmusstenose

Eine Aortenisthmusstenose (abgekürzt ISTA) ist eine Verengung der Hauptschlagader (Aorta) im Aortabogen, umittelbar vor Eintritt der Aorta in das Herz. Erscheinungsbild und Verbreitung Bei der Aortenisthmusstenose handelt es sich um einen angeborenen Herzfehler, der zirka 7% aller angeborenen Fehlbildungen des Herzens ausmacht. Sie tritt bei Jungen häufiger auf als bei Mädchen. Diese Fehlbildung kann für sich alleine oder zusammen mit angeborenen Fehlbildungen des Herzmuskels auftreten. Ein vermehrtes Auftreten ist bei … weiterlesen →

Ventrikelseptumdefekt

Der Ventrikelsepumdefekt (kurz VSD) bezeichnet ein Loch in der Scheidewand des Herzens. Die Fehlbildung ist mit etwa 30 % die häufigste aller auftretenden Herzfehler und hat ihre Ursache in der embryonalen Phase. Bei einem Ventrikelseptumdefekt wachsen die oberen und unteren Teile der Scheidewand zwischen den Herzkammern (auch Ventrikel genannt) nicht ausreichend. Bei zu geringem Wachstum zum Geburtszeitpunkt entsteht ein Defekt, dessen Größe sehr unterschiedlich ausfallen kann. Auswirkungen eines Ventrikelseptumdefektes Im … weiterlesen →